Engineered For Your Success
Flottweg News

02.06.2017

„Starke“ Leistung - Flottweg für den Innovationspreis nominiert

Der OSE Dekanter von Flottweg zählt zu den innovativsten Produkten und Entwicklungen Ostbayerns. Die zwölf zukunftsweisendsten Ideen und Projekte wurden für den Innovationspreis der Wirtschaftszeitung 2016 nominiert. 200 Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft entschieden über den Gewinner.

innovationspreis Die zwölf teilnehmenden Unternehmen erhielten je eine Urkunde über die Nominierung.

Der Flottweg OSE Dekanter trat dabei gegen weitere kreative Ideen wie ein beheizbares Spargelfeld oder eine Neuerfindung des Otto-Motors an. Erst nach einer zweiten Entscheidungsrunde konnte sich das CO2-freie Ausschankssystem der Krones AG als Gewinner durchsetzen.

 

Die Nominierung für den Innovationspreis verdeutlicht die zukunftsweisende Ausrichtung von Flottweg. Mit dem OSE Dekanter schafft das Unternehmen eine innovative und umweltfreundliche Möglichkeit zur Eindickung von Klärschlamm auf Basis von Stärkepolymer. Das stärkebasierte polymere Flockungsmittel (pFM) ist eine umweltschonende Alternative zum herkömmlichen, synthetischen pFM.

 

Der Einsatz von Flockungsmittel ist bei herkömmlichen Anlagen zur Schlammeindickung notwendig, um einen normalen Wirkungsgrad zu erreichen. Im Vergleich zum synthetischen Polymer sind Flockungsmittel auf Basis von Erbsen- oder Kartoffelstärke in der Natur schneller und einfacher abbaubar.  Der eingedickte Überschussschlamm wird auf landwirtschaftlichen Flächen oftmals als Düngemittel ausgetragen. Daher ist ein schneller Abbau des Schlamms und der Bestandteile ein wichtiger Faktor für den Umweltschutz. Die Umstellung auf das umweltschonende Flockungsmittel führt jedoch bei herkömmlichen Anlagen oft zu hohen Durchsatzverlusten.

 

Erst der Flottweg OSE Dekanter macht den Einsatz von Stärkepolymer in der Klärschlammeindickung wirtschaftlich, nachhaltig und effizient. Die Dekanterzentrifuge sorgt für eine optimale Schlammeindickung und erreicht – auch mit Einsatz des stärkebasierten pFM – einen Abscheidegrad > 95 %. Sehr geringe Polymermengen reichen aus, um bei gleichzeitig minimalem Energieaufwand einen hohen Durchsatz zu erreichen.