Engineered For Your Success

26.02.2020

Flottweg & Uchalinsky GOK JSC: Eine unbestreitbare Erfolgsgeschichte

Bergbau- und Aufbereitungsanlagen stehen häufig vor einer großen Herausforderung, meist verursacht durch die Ansammlung von Gruben- und Untergrundwasser während der Produktion. Wegen des hohen Schwebstoffgehalts ist die Ableitung des Wassers oft problematisch. Dieses gängige Industrieproblem konnte die Uchalinsky GOK JSC-Mine mithilfe von Flottweg Zentrifugen lösen.

uchaly_01

Uchalinsky GOK JSC ist in der russischen Republik Baschkortostan ansässig. Das Unternehmen verarbeitet sulfidische Kupfer-Zink-Erze im Tagebau und Untertagebau und produziert über 65 Prozent (zwei Drittel) des Zinkkonzentrats in Russland.

Die Aktivitäten in dieser Anlage sind aufgrund der ökologischen Rahmenbedingungen (zerklüftete Landschaft und schwierige Wetterverhältnisse) so umweltfreundlich zu gestalten. Wetter und Gelände können unter Umständen eine echte Bedrohung darstellen. Daher wurde die Uchalinsky GOK JSC-Anlage und deren Abwasserreinigungssysteme im Jahr 2006 modernisiert. Hierfür wurden 16 vertikale Klärgruben aus Beton erworben. Die Modernisierungsarbeiten kosteten über 10 Millionen Euro (11,1 Millionen USD).

Während der Anlaufphase des Projekts begegnete Uchalinsky GOK JSC einer Reihe von Herausforderungen. Dazu zählten:

  • ein geringer Klärungsgrad des neutralisierten Wassers während dem Entfernen des Metallhydroxidschlamms aus dem Abwasser und während dem Weiterleiten in das Reservoir
  • übermäßige Gipsablagerungen im aufbereiteten Wasser und Schlamm in zahlreichen Rohrleitungen sowie innerhalb der Abwasserbehandlungsanlagen und Auslassleitungen
  • geringer Reinigungsgrad bei Sulfaten und Schwebstoffen

 

Um die Herausforderungen zu lösen, beschloss das Unternehmen nach den modernsten Technologien für seine Abwasserbehandlungs- sowie Bergbau- und Aufbereitungsanlagen zu suchen. Ziel war es, das Problem der Schlammentsorgung nach der Neutralisierung von 1.500 bis 1.800 m3 Gruben- und Untergrundwasser pro Tag zu lösen. Zusätzliches sollte Prozesswasser erzeugt werden. Hierfür führe Uchalinsky GOK JSC mehrere Tests durch und entschied sich letztendlich für Flottweg.

 

Das Unternehmen wollte Zentrifugen, die leicht zu bedienen sind und im Vergleich zu anderen Entwässerungstechnologien nur minimalen technischen Support erfordern. Dies konnten die Flottweg Zentrifugen neben weiteren Vorteilen erfüllen, wie etwa:

  • geringer Platzbedarf
  • geschlossene Konstruktion
  • größere Mengen an extrahierten Wertstoffen
  • längere Wartungsintervalle
  • minimale Ausfallzeiten
  • kein Bedarf an zusätzlichen Hilfststoffen und -komponenten

 

Im Rahmen des Projekts wurden zwei Flottweg Dekanter des Typs C7E-4/454 HTS in Betrieb genommen. Die positiven Ergebnisse lagen auf der Hand: Innerhalb kurzer Zeit trugen die Dekanter dazu bei, die Menge recycelbarer Abfälle sowie die Entsorgungskosten um das Vier- bis Achtfache zu reduzieren. Gleichzeitig verbesserte sich die Qualität des mit Schwermetallen belasteten Abwassers.

 

Z. R. Gibaddullin, General Director bei Uchalinsky GOK JSC, erklärt: „Vor der Inbetriebnahme der ersten zwei Dekanter gab es einige technische Probleme, die wir mit der Flottweg Ausrüstung schließlich erfolgreich beheben konnten. Daher haben wir eine dritte Maschine gekauft und wir planen sogar, zusätzliche Flottweg Maschinen in unsere Prozesse zu integrieren.“

 

Heute befinden sich zwei C7E Zentrifugen in Betrieb, die Installation einer dritten wurde erst vor kurzem abgeschlossen. Unter Berücksichtigung der Menge an neutralisiertem Gruben- und Untergrundwasser, das in der Mine erzeugt wird, verarbeiten die Flottweg Maschinen 50 bis 80 m3 Schlamm pro Stunde sowie 1.500 m3 rückgewinnbares gereinigtes Wasser pro Tag.

 

O.N. Danilov, Chief Ecologist für Uchalinsky GOK JSC, fasst die Verbesserung der Anlagenprozesse wie folgt zusammen: „Die Flottweg Maschinen haben die Aufgabe erfolgreich erfüllt. Ich kann Flottweg mit gutem Gewissen anderen Fachleuten in unserer Industrie weiterempfehlen, die vielleicht vor ähnlichen Herausforderungen stehen.“

  Kontakt   +49 8741 301 0   Kontakte weltweit