Engineered For Your Success
Flottweg Company History

Firmengeschichte

1911

Gustav Otto

Gustav Otto, Sohn des Erfinders der Otto-Motoren, gründet in München die "Gustav Otto Flugmaschinen-Werke". Am 7. März 1916 geht dieses Werk in die "Bayerischen Flugzeugwerke" ein. Dies gilt als die offizielle Geburtsstunde der späteren "Bayerischen Motorenwerke" (BMW)

1918

Flottweg Motorrad

Otto startet in München mit einem neuen Werk und entwickelt ein Fahrrad mit Hilfsmotor mit dem Namen "Flottweg". In den zwanziger Jahren werden Motorräder hergestellt und ebenfalls unter dem Namen "Flottweg" vertrieben.

1932

Dr. Georg Bruckmayer

Dr. Georg Bruckmayer erwirbt die Rechte an dem geschützten Namen "Flottweg" und gründet die "Flottweg-Motoren-Werke".

1933

Flugzeugmotor

Die Flottweg-Werke beginnen mit der Fertigung und dem Vertrieb von Motorrädern und Flugmotorenkomponenten.

1943

Flottweg Fertigung

Während des zweiten Weltkriegs zieht die Firma wegen der Bombardierung von München in das 60 km nordöstlich von München gelegene Vilsbiburg um. Nach dem 2. Weltkrieg stellt die Firma Präzisionsteile für das Druckereigewerbe her.

1956

First Decanter

Um ein „zweites Standbein“ zu haben, beginnt man in den 50er Jahren, die ersten Zentrifugen zu entwickeln. Der erste Flottweg Decanter Typ Z1 wird 1956 an die BASF AG in Ludwigshafen geliefert.

1983

Bandpresse 1983

Entwicklung einer neuen Generation von Bandpressen für die Fruchtsaftindustrie.

1988

Krauss-Maffei, München wird Hauptgesellschafter (90 Prozent) von Flottweg.

1990

Flottweg USA

Flottweg eröffnet eigene Vertriebs-/ Servicebüros in den USA, England und der Volksrepublik China.

1995

SORTICANTER®

Erfolgreicher Test des neu entwickelten SORTICANTERS®, einer Dreiphasenzentrifuge zum Trennen von zwei Feststoffen und einer Flüssigkeit, z. B. Recycling von Kunststoffen (gelber Sack). 

1998

Veronesi

Flottweg übernimmt den italienischen Separatoren-Hersteller Veronesi.

2002

Das Flottweg Management übernimmt die Mehrheit der Anteile am Unternehmen. (Management-Buyout).

2007

Flottweg AG

Flottweg ist eine nicht börsenorientierte Aktiengesellschaft und firmiert ab jetzt unter dem Namen „Flottweg AG“.

2008

Der Vorsitzende des Vorstands der Flottweg AG, Peter Bruckmayer, und Finanzchef Joachim Weiershaus scheiden aus dem Vorstand der Flottweg AG aus und wechseln in den Aufsichtsrat. Fritz Colesan, Sprecher des Vorstands, Knut Pantel, Vorstand Finanzen, Manfred Schlarb, Vorstand Technik und Georg Schwinghammer, Vorstand Produktion bilden den neuen Vorstand der Flottweg AG und führen die Flottweg AG in gewohnter Weise erfolgreich weiter.

2009

Neue Fertigungshalle

Nach nur sechsmonatiger Bauzeit beziehen die Flottweg-Mitarbeiter ihre neue, hochmoderne Fertigungshalle. Die neue, 4000 Quadratmeter große Produktionshalle ermöglicht schnellere Durchlaufzeiten bei höchster Qualität und Präzision, bessere Effizienz und Flexibilität in der Herstellung und eine deutliche Erhöhung der Arbeitsplatzqualität.

2012

Flottweg SE

Flottweg AG wird zur Flottweg SE
Mit dem Eintrag in das Handelsregister ist der Wechsel zur Flottweg SE endgültig. Die Geschäftsform der SE, der Societas Europaea (auch als „Europa AG" bezeichnet) ist eine Rechtsform der Europäischen Union. Damit betonen wir unsere internationale Unternehmensstruktur noch stärker als bisher. Mit einem Exportanteil von über 85% ist Europa für uns der Ausgangspunkt für unsere globalen Aktivitäten. Mit der Umwandlung zur SE unterstützt Flottweg den europäischen Gedanken und die Integration unserer europäischen Tochterunternehmen.

2014

Stiftung

Aktionäre übertragen ihre Anteile in Familienstiftungen
Für langfristige Stabilität und Unabhängigkeit haben die Flottweg Aktionäre ihre Unternehmensanteile in zwei Familienstiftungen übertragen. Anteile des Unternehmens hielt bereits die gemeinnützige Bruckmayer-Stiftung. Somit sind jetzt sämtliche Flottweg Aktien im Besitz von drei Stiftungen und ein generationenübergreifendes Fortbestehen des Unternehmens ist gesichert.